Liebe Schülerinnen und Schüler!
Wir hoffen, ihr seid in der scrollende Lesestunde gut aufgehoben. Wir machen uns aber ein bisschen Sorgen, weil in einigen Haushalten derzeit offenbar ein ziemliches „Griss“ um den (oder im besseren Fall die) Computer mit Internetzugang herrscht – gerade dort, wo mehrere Kinder fleißig lernen. Den Begriff kriegsähnliche Zustände wollen wir dabei aber vermeiden… ups, jetzt haben wir es doch so genannt. Wie auch immer, wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die euch im Falle der Fälle weiterhelfen:

  • Versuche deine Mitbewohner/innen mit Schokolade zu bestechen, um dir so Zugang zum Computer zu verschaffen.
  • Wenn du ein Smartphone besitzt, dann kannst du die PDFs bei den Arbeitsmaterialien ohne Probleme dort öffnen und vom Bildschirm ablesen – viele Unterlagen brauchst du ja gar nicht auszudrucken, du schreibst bei den meisten Sachen sowieso in deine Hefte.
    Schreibe immer am Beginn dazu, auf welchen Arbeitsauftrag bzw. auf welches Arbeitsblatt sich das, was du jetzt schreibst, bezieht.
  • Wenn du eine Aufgabe am Computer erledigen musst (zum Beispiel das Cyber-Homework in Englisch, Recherchetätigkeiten für ein Referat oder Ähnliches), dann kannst du nach Absprache auch einen Computer in der Schule nutzen. Kontaktiere dafür bitte die Direktion telefonisch (07735/8017-10) oder per Mail und wir machen uns einen Termin aus.
  • Mache dir jeden Tag einen Plan, was du alles schaffen willst. Rufe dir dafür auch deinen eigentlichen Stundenplan ins Gedächtnis und arbeite danach, dann kommst du nicht so aus dem Rhythmus – das ist nicht nur für Profisportler wichtig, sondern auch für eifrige Gehirnjogger wie dich.
  • Apropos Bewegung und Sport: Wenn die Sonne scheint, geh raus in den Garten oder in den Wald und tanke Energie – aber bitte nur alleine oder mit deiner Familie! Deine Freunde wirst du vermutlich ohnehin abends beim Online-Computerspiel deiner Wahl „treffen“…